Simon van der Velde

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses Blogs.

Möchten Sie meine 5 Expertentipps für einen klaren, organischen Teich? dann klicken Sie hier

Nicht wachsende Teichpflanzen: Lösungen für nicht wachsende Wasserpflanzen.

Teichpflanzen wachsen nicht

Sie haben gerade einen schönen Teich angelegt, aber nach ein paar Wochen scheint er immer noch nicht zu funktionieren. Die Teichpflanzen, wie Sauerstoffpflanzen, Seerosen und Wasserpflanzen, scheinen nicht zu wachsen und sehen nicht schön grün aus. Das ist nicht gewollt. Aber keine Sorge, denn eigentlich gibt es immer einen erklärbaren Grund, warum die Teichpflanzen noch nicht wachsen. Wir bieten Ihnen die Lösung.

Was sind Wasserpflanzen?

Wasserpflanzen sind Pflanzen, die im Wasser wachsen und ihre Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen. Wasserpflanzen haben sich so angepasst, dass sie unter Wasser leben und überleben können. Es gibt verschiedene Arten von Wasserpflanzen, z. B. Sauerstoffpflanzen, die Sauerstoff an das Wasser abgeben und somit eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Teichökosystems und der Artenvielfalt spielen, Seerosen und Schwimmpflanzen , die eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Ökosystems und als Schattenspender im Teich spielen, die Algenblüte begrenzen und Verstecke und Nahrung für Teichfische und andere Teichtiere bieten, sowie Sumpfpflanzen , die das Teichwasser filtern und es gesund halten.

Simon van der Velde

Tipps, Beratung und erhebliche Einsparungen

Ich möchte meine Erfahrungen mit Ihnen teilen und Ihnen raten, alle Teichprobleme zu lösen und die Teichpflege zu reduzieren. So können Sie leicht Hunderte von Euro sparen.

Was brauchen Wasserpflanzen zum Wachsen?

Wie andere Pflanzen auch, brauchen Teichpflanzen Licht und Wärme, um zu wachsen und sich zu entwickeln. Sie entziehen dem Wasser Nährstoffe und vermindern so die Wachstumsmöglichkeiten für Algen wie Faden- und Schwebealgen. Wenn genügend Wasserpflanzen vorhanden sind, werden alle Nährstoffe im Wasser verbraucht. Um diese Nährstoffe wieder aufzufüllen, werden Teichbakterien und Teichsubstrat benötigt. Die Bakterien heften sich an das Substrat und geben CO2 an das Wasser ab, das wiederum ein Nährstoff für die Teichpflanzen ist. Darüber hinaus ist Teichpflanzenerde wichtig, damit das Wasser nicht zu weich wird und genügend Mineralien enthält, die für Teichpflanzen günstig und für Algen ungünstig sind.

Stufenplan Teichbau

Möchten Sie einen natürlich klaren Teich?

Entdecken Sie FREE Simons 6 Stufenplan!

Ein schöner Teich ist einfacher als Sie denken.

Sparen Sie Hunderte von Euro bei der Teichpflege.

Machen Sie Schluss mit trübem Wasser und lästigen Algen.

Verabschieden Sie sich von teuren Pumpen, Filtern und Chemikalien.

Alte Wasserpflanzen wachsen nicht mehr

Es ist durchaus möglich, dass das Wasser mit der Zeit weniger Nährstoffe enthält, als die Teichpflanzen benötigen. Das können Sie leicht beheben, indem Sie dem Boden Teichpflanzendünger zufügen. Außerdem kann es ein guter Zeitpunkt sein, die Teichpflanzen zu beschneiden, wenn Sie den Teich mit Füttern ergänzt haben.

Wie tief sollten Wasserpflanzen gepflanzt werden?

Die Tiefe, in der Wasserpflanzen gepflanzt werden sollten, hängt von der Art der Pflanze ab. Im Allgemeinen werden die meisten Wasserpflanzen in einer Tiefe von etwa 30 bis 60 cm gepflanzt. So erhalten sie genügend Wasser und Sonnenlicht, um zu wachsen und sich zu entwickeln. Sauerstoffpflanzen können tiefer gepflanzt werden, bis zu einer Tiefe von 1 m, da sie ihre Nährstoffe aus dem Wasser beziehen und nicht auf Sonnenlicht angewiesen sind. Schwimmpflanzen Seerosen werden in einem Korb am Boden des Teichs gepflanzt und wachsen zur Wasseroberfläche hin. Es ist wichtig, sich über die empfohlene Pflanztiefe für die jeweilige Pflanzenart zu informieren und sicherzustellen, dass die Pflanzen nicht zu tief oder zu flach gepflanzt werden. Zu tief gepflanzte Pflanzen erhalten möglicherweise kein Sonnenlicht und wachsen nicht gut, während zu flach gepflanzte Pflanzen austrocknen oder zu heiß werden können. Sollten die Wasserpflanzen nicht zufriedenstellend wachsen, könnte dies ein Grund dafür sein. Versetzen Sie in diesem Fall den Teichkorb mit den Pflanzen in einen tieferen oder flacheren Teil des Teichs.

Die Blätter von Seerosen essen

Gefressene Blätter können verschiedene Ursachen haben. Verschiedene Insekten fressen die Blätter der Seerose. Wir empfehlen, (viele) Wasserpflanzen in den Teich zu setzen, damit die Insekten sie nicht alle fressen können. Trotzdem wird Ihre Seerose sicherlich blühen. Wenn Sie die Pflanze höher im Teich platzieren, wächst sie schneller und blüht auch schneller.

Brauchen Wasserpflanzen Erde?

Ja, Wasserpflanzen brauchen spezielle Teichpflanzenerde. Wir haben Teichpflanzenerde, die Sie für alle Arten von Pflanzen in Ihrem Teich verwenden können. Wenn Sie diese im Teichkorb mit Teichpflanzenerde, auch oft Mineralerde genannt, mischen, geben Sie Ihrer Teichpflanze den optimalen Nährboden für ein gesundes Wachstum.

Teichsubstrat wichtig für das Wachstum von Wasserpflanzen

Teichsubstrat ist für ein gutes Wachstum von Wasserpflanzen unerlässlich, denn es bietet einen idealen Lebensraum für die Bakterien, die das Wasser reinigen und den Pflanzen die für ihr Wachstum notwendigen Nährstoffe liefern. Eine Schicht Teichsubstrat am Boden des Teiches ermöglicht es den Pflanzenwurzeln, sich fest zu etablieren, so dass sie optimal wachsen können, ohne zu verfaulen.

Wasserpflanzen verfärben sich

Dass Wasserpflanzen scheinbar nicht oder nur schlecht wachsen, kommt meist bei Teichen vor, die gerade erst angelegt worden sind. Nach dem Teichbau ist der Teich in den ersten Wochen bis Monaten schwer damit beschäftigt, ein gutes Gleichgewicht zu finden. In dieser Phase - aber manchmal auch in einem bestehenden Teich - kann es vorkommen, dass Ihre Teichpflanze nicht größer wird, braune Blätter bekommt oder die Pflanze zu verkümmern scheint und gelb wird. Sauerstoffarme Pflanzen fühlen sich schleimig an, wenn man sie anfasst. Das heißt aber nicht, dass die Teichpflanze stirbt. Nein, es sind Symptome dafür, dass die Teichpflanze noch nicht die optimalen Bedingungen hat, um richtig zu wachsen und zu blühen. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Zum Beispiel, dass sich die Pflanzen noch nicht akklimatisiert haben; das regelt die Natur von selbst. Was hilft, ist, die Pflanze etwas höher zu setzen. Ein höherer Standort bedeutet mehr Licht und Wärme, was wiederum mehr Kraft für das Wachstum der Pflanze bedeutet.

Gründe, warum Teichpflanzen nicht wachsen

Wenn Ihre Teichpflanze nicht wächst, kann das mehrere Gründe haben. Möglicherweise sind die Bedingungen im Teich noch nicht optimal. Für die vier häufigsten Ursachen möchten wir Ihnen eine Lösung und Tipps geben, damit Ihre Teichpflanzen trotzdem wachsen und blühen.

Unzureichende Sonneneinstrahlung

Unzureichende Sonneneinstrahlung ist eine häufige Ursache dafür, dass eine Wasserpflanze nicht richtig wächst. Sie steht an einer Stelle im Teich, die nur wenig Sonne bekommt, oder im Schatten einer Pflanze oder eines Baumes am Ufer. Stellen Sie Ihre Teichpflanze mitsamt Korb an einen anderen Platz, der mehr Sonne bekommt, etwa sechs Stunden am Tag, und die Pflanze wird besser wachsen. Wenn das nicht hilft, können Sie die Pflanze auch vorübergehend in ein separates Wassergefäß stellen, um ihr Wachstum anzuregen. Sobald das Wachstum einsetzt, können Sie die Teichpflanze wieder an ihren Platz stellen.

Wasserpflanzen Ton

Manchmal hilft es, dem Teich eine Extraportion Mineralien zuzuführen. Das können Sie tun, indem Sie Teichpflanzenerde an den Fuß der Teichpflanzen geben. Diese Tonerde enthält Mineralien, die Ihre Teichpflanzen aufpäppeln. Außerdem müssen bestehende Teiche von Zeit zu Zeit gepflegt werden.

Wasserhärte

Wenn die Wasserhärte nicht stimmt, beeinträchtigt dies auch das Wachstum Ihrer Pflanzen. Regenwasser ist oft ein Grund, warum das Wasser zu weich wird; es lässt den pH-Wert im Teich sinken. Das ist gut für die Algen, aber nicht gut für Ihre Teichpflanzen. Geben Sie Mineralien (z.B. Teichpflanzenerde) in den Boden, damit Ihr Teich sein biologisches Gleichgewicht wiedererlangen kann. Lesen Sie, was Sie sonst noch tun können, um die Wasserwerte in Ordnung zu bringen.

Teichpflanzen sind zu tief gepflanzt

Wenn die Teichkörbe zu tief gesetzt wird, kann dies das Wachstum der Pflanze behindern. Auf der Verpackung all unserer Teichpflanzen ist die minimale und maximale Tiefe angegeben, in der die Pflanze stehen kann. Überprüfen Sie, ob Ihre nicht wachsende Teichpflanze an der richtigen Stelle steht. Dieser Fehler wird häufig gemacht, ist aber zum Glück leicht zu beheben: Stellen Sie den Teichkorb mit der Pflanze einfach auf die richtige Tiefe. Haben Sie Ihre Wasserpflanzen in der richtigen Tiefe? Dann können Sie ihnen noch auf die Sprünge helfen, indem Sie sie z. B. auf Pflastersteine oder eine Kiste im Wasser stellen, damit sie etwas höher stehen. Das können Sie vorübergehend tun, bis das Wachstum gut in Gang gekommen ist.

Unzureichend Bakterien

Die Bakterien wandeln Abfallprodukte um und setzen dabei CO2 frei. Pflanzen benötigen diesen Stoff zum Wachstum. Es wird empfohlen, dem Teichwasser in der Startphase, im Frühjahr und im Herbst immer Bakterien zuzusetzen.

Wassertemperatur

Vor allem zu Beginn der Saison kann die Wassertemperatur zu niedrig sein, damit Ihre Teichpflanzen bereits gut wachsen. Sie wollen noch nicht so recht und warten lieber, bis die Sonne das Wasser etwas mehr erwärmt hat (ca. 10°C). Das wird ab April der Fall sein. Das ist ein natürlicher Prozess, der in einem Teich ganz normal ist, vor allem, wenn Sie ihn gerade neu angelegt haben. Hier ist Geduld eine Tugend.

Natürlich ist es wichtig, dass Ihre Teichpflanzen richtig in den Teichkorb gesetzt werden. Schauen Sie sich unsere praktischen Tipps zum Einpflanzen von Teichpflanzen an und nutzen Sie sie.

Miniteichset - Rot

Entdecken Sie unser einzigartiges Angebot Winterharte Wasserpflanzen

biologisch Anwuchs- & BlühgarantieDirekt aus unserer eigenen Wasserpflanzengärtnerei: wächst und immer mit 100% .

Simon van der Velde

Simon van der Velde

Teichspezialist und Wasserpflanzenzüchter seit 1986

Meine Vision ist es, die Natur in Ihrem Teich ihre Arbeit tun zu lassen. Es ist nicht nötig, alle möglichen Messgeräte und Wasserverbesserer zu kaufen. Wenn die Fische schön schwimmen und die Pflanzen gut wachsen, weiß man, dass das Wasser eine gute Qualität hat. biologisch Mit einem guten Bepflanzungsplan und der richtigen Vorgehensweise können Sie sowohl Geld als auch Wartung sparen und einen klaren, ausgeglichenen Teich anlegen, der jedes Jahr schöner wird.
newsletter vdvelde.com

Möchten Sie das ganze Jahr über die besten Teichtipps erhalten, ergänzt durch exklusive Werbeaktionen?

Lassen Sie sich von mir durch die einzelnen Jahreszeiten führen, vom frühen Start im Frühjahr bis zur Überwinterung im Herbst.

Beliebt für den Teich

Verwandte Blogs